Veranstaltungen

Gottesdienste, Feste, Musiktage

< Juni 2019 Juli 2019  
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
< Juli 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Juli 2019

02.07.2019 (Dienstag)

Turmführung

16 Uhr: Wir gehen mit Ihnen auf unseren Turm und zeigen Ihnen die einzige mechanische Uhr in Greifswald, die noch von Hand aufgezogen wird. Wir besichtigen den riesigen mittelalterlichen Dachstuhl, einen einzigartigen und besonderen Lastenaufzug und gehen weiter nach oben zu den Glocken. Von dort können Sie die Aussicht über die Stadt genießen!   

Orgelmusik zur Marktzeit

11.00 Uhr, Jörg Walter

Die nach der umfänglichen Restaurierung 2017/18 nun wieder erklingende Mehmelorgel wurde 1866 fertig gestellt und am 4. Adventssonntag des gleichen Jahres eingeweiht. Der Königliche Musikdirektor August Wagner stellte bei der Abnahme am 22. Januar 1867 lobend fest: „Der ganze Orgelbau ist als gelungen zu betrachten und macht das Werk dem Erbauer alle Ehre.“ Mehmel disponierte sehr farbig und legte großen Wert auf zarte Stimmen. Zudem sollte die Orgel mit ihren 37 Registern bei voller Kirche von guter Wirkung sein. Zeitgenossen schätzten bereits die Abstimmung von Ton und Klang (Intonation) sehr.
Auch heute noch erfreuen wir uns an ihrem unverfälschten romantischen Klang. Ist es doch ein großes Glück, dass die Orgel durch die vergangenen Jahrzehnte hindurch fast in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist. Da die großen Instrumente Mehmels während des 2. Weltkrieges vernichtet wurden, ist das Greifswalder Exemplar die größte Orgel im Nordosten Deutschlands und insgesamt eines der größeren romantischen Instrumente überhaupt. Selbst als in der Orgelbewegung zwischen 1920 und 1970 Instrumente andernorts in ihrer Stimmung verändert wurden, blieb die Mehmel-Orgel verschont.

 

 

07.07.2019 (Sonntag)

Gottesdienst

9.00 Uhr, P. Dr. Magedanz, Treffpunkt Kirche

10.15 Uhr, P. Dr. Magedanz, Marienkirche

09.07.2019 (Dienstag)

Turmführung

16 Uhr: Wir gehen mit Ihnen auf unseren Turm und zeigen Ihnen die einzige mechanische Uhr in Greifswald, die noch von Hand aufgezogen wird. Wir besichtigen den riesigen mittelalterlichen Dachstuhl, einen einzigartigen und besonderen Lastenaufzug und gehen weiter nach oben zu den Glocken. Von dort können Sie die Aussicht über die Stadt genießen!   

Orgelmusik zur Marktzeit

11.00 Uhr, Matthias Schneider

Die nach der umfänglichen Restaurierung 2017/18 nun wieder erklingende Mehmelorgel wurde 1866 fertig gestellt und am 4. Adventssonntag des gleichen Jahres eingeweiht. Der Königliche Musikdirektor August Wagner stellte bei der Abnahme am 22. Januar 1867 lobend fest: „Der ganze Orgelbau ist als gelungen zu betrachten und macht das Werk dem Erbauer alle Ehre.“ Mehmel disponierte sehr farbig und legte großen Wert auf zarte Stimmen. Zudem sollte die Orgel mit ihren 37 Registern bei voller Kirche von guter Wirkung sein. Zeitgenossen schätzten bereits die Abstimmung von Ton und Klang (Intonation) sehr.
Auch heute noch erfreuen wir uns an ihrem unverfälschten romantischen Klang. Ist es doch ein großes Glück, dass die Orgel durch die vergangenen Jahrzehnte hindurch fast in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist. Da die großen Instrumente Mehmels während des 2. Weltkrieges vernichtet wurden, ist das Greifswalder Exemplar die größte Orgel im Nordosten Deutschlands und insgesamt eines der größeren romantischen Instrumente überhaupt. Selbst als in der Orgelbewegung zwischen 1920 und 1970 Instrumente andernorts in ihrer Stimmung verändert wurden, blieb die Mehmel-Orgel verschont.

 

 

13.07.2019 (Samstag)

Gottesdienst

14.30 Uhr, Gottesdienst

14.07.2019 (Sonntag)

Gottesdienst

10.15 Uhr, Pn. Dr. Streckenbach, mit Abendmahl

16.07.2019 (Dienstag)

Turmführung

16 Uhr: Wir gehen mit Ihnen auf unseren Turm und zeigen Ihnen die einzige mechanische Uhr in Greifswald, die noch von Hand aufgezogen wird. Wir besichtigen den riesigen mittelalterlichen Dachstuhl, einen einzigartigen und besonderen Lastenaufzug und gehen weiter nach oben zu den Glocken. Von dort können Sie die Aussicht über die Stadt genießen!   

Orgelmusik zur Marktzeit

11.00 Uhr, Thomas Klee

Die nach der umfänglichen Restaurierung 2017/18 nun wieder erklingende Mehmelorgel wurde 1866 fertig gestellt und am 4. Adventssonntag des gleichen Jahres eingeweiht. Der Königliche Musikdirektor August Wagner stellte bei der Abnahme am 22. Januar 1867 lobend fest: „Der ganze Orgelbau ist als gelungen zu betrachten und macht das Werk dem Erbauer alle Ehre.“ Mehmel disponierte sehr farbig und legte großen Wert auf zarte Stimmen. Zudem sollte die Orgel mit ihren 37 Registern bei voller Kirche von guter Wirkung sein. Zeitgenossen schätzten bereits die Abstimmung von Ton und Klang (Intonation) sehr.
Auch heute noch erfreuen wir uns an ihrem unverfälschten romantischen Klang. Ist es doch ein großes Glück, dass die Orgel durch die vergangenen Jahrzehnte hindurch fast in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist. Da die großen Instrumente Mehmels während des 2. Weltkrieges vernichtet wurden, ist das Greifswalder Exemplar die größte Orgel im Nordosten Deutschlands und insgesamt eines der größeren romantischen Instrumente überhaupt. Selbst als in der Orgelbewegung zwischen 1920 und 1970 Instrumente andernorts in ihrer Stimmung verändert wurden, blieb die Mehmel-Orgel verschont.

 

 

17.07.2019 (Mittwoch)

Orgelkonzert

18.00 Uhr, Lukas Storch (Neustrelitz) spielt auf der Mehmel-Orgel Werke von Bach, Mendelssohn und Pärt

21.07.2019 (Sonntag)

Gottesdienst

9.00 Uhr, Pn. Dr. Streckenbach, Treffpunkt Kirche

10.15 Uhr, Pn. Dr. Streckenbach, Marienkirche 

23.07.2019 (Dienstag)

Turmführung

16 Uhr: Wir gehen mit Ihnen auf unseren Turm und zeigen Ihnen die einzige mechanische Uhr in Greifswald, die noch von Hand aufgezogen wird. Wir besichtigen den riesigen mittelalterlichen Dachstuhl, einen einzigartigen und besonderen Lastenaufzug und gehen weiter nach oben zu den Glocken. Von dort können Sie die Aussicht über die Stadt genießen!   

Orgelmusik zur Marktzeit

11.00 Uhr, Patrick Uhlig

Die nach der umfänglichen Restaurierung 2017/18 nun wieder erklingende Mehmelorgel wurde 1866 fertig gestellt und am 4. Adventssonntag des gleichen Jahres eingeweiht. Der Königliche Musikdirektor August Wagner stellte bei der Abnahme am 22. Januar 1867 lobend fest: „Der ganze Orgelbau ist als gelungen zu betrachten und macht das Werk dem Erbauer alle Ehre.“ Mehmel disponierte sehr farbig und legte großen Wert auf zarte Stimmen. Zudem sollte die Orgel mit ihren 37 Registern bei voller Kirche von guter Wirkung sein. Zeitgenossen schätzten bereits die Abstimmung von Ton und Klang (Intonation) sehr.
Auch heute noch erfreuen wir uns an ihrem unverfälschten romantischen Klang. Ist es doch ein großes Glück, dass die Orgel durch die vergangenen Jahrzehnte hindurch fast in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist. Da die großen Instrumente Mehmels während des 2. Weltkrieges vernichtet wurden, ist das Greifswalder Exemplar die größte Orgel im Nordosten Deutschlands und insgesamt eines der größeren romantischen Instrumente überhaupt. Selbst als in der Orgelbewegung zwischen 1920 und 1970 Instrumente andernorts in ihrer Stimmung verändert wurden, blieb die Mehmel-Orgel verschont.

 

 

28.07.2019 (Sonntag)

Gottesdienst

9.00 Uhr, Pn. Dr. Streckenbach mit Abendmahl, Treffpunkt Kirche

10.15 Uhr, Pn. Dr. Streckenbach mit Abendmahl, Marienkirche

30.07.2019 (Dienstag)

Turmführung

16 Uhr: Wir gehen mit Ihnen auf unseren Turm und zeigen Ihnen die einzige mechanische Uhr in Greifswald, die noch von Hand aufgezogen wird. Wir besichtigen den riesigen mittelalterlichen Dachstuhl, einen einzigartigen und besonderen Lastenaufzug und gehen weiter nach oben zu den Glocken. Von dort können Sie die Aussicht über die Stadt genießen!   

Orgelmusik zur Marktzeit

11.00 Uhr, Jonas Sandmeier

Die nach der umfänglichen Restaurierung 2017/18 nun wieder erklingende Mehmelorgel wurde 1866 fertig gestellt und am 4. Adventssonntag des gleichen Jahres eingeweiht. Der Königliche Musikdirektor August Wagner stellte bei der Abnahme am 22. Januar 1867 lobend fest: „Der ganze Orgelbau ist als gelungen zu betrachten und macht das Werk dem Erbauer alle Ehre.“ Mehmel disponierte sehr farbig und legte großen Wert auf zarte Stimmen. Zudem sollte die Orgel mit ihren 37 Registern bei voller Kirche von guter Wirkung sein. Zeitgenossen schätzten bereits die Abstimmung von Ton und Klang (Intonation) sehr.
Auch heute noch erfreuen wir uns an ihrem unverfälschten romantischen Klang. Ist es doch ein großes Glück, dass die Orgel durch die vergangenen Jahrzehnte hindurch fast in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist. Da die großen Instrumente Mehmels während des 2. Weltkrieges vernichtet wurden, ist das Greifswalder Exemplar die größte Orgel im Nordosten Deutschlands und insgesamt eines der größeren romantischen Instrumente überhaupt. Selbst als in der Orgelbewegung zwischen 1920 und 1970 Instrumente andernorts in ihrer Stimmung verändert wurden, blieb die Mehmel-Orgel verschont.